Bereitschaftspflege

Manchmal werden Familienkrisen akut. Kinder brauchen dann schnell einen geschützten, fürsorglichen Rahmen, bis ihr weiterer Weg geklärt ist. Solange bieten Bereitschaftspflegefamilien den Kindern Aufnahme und verlässliche Begleitung. Sind die leiblichen Eltern wieder in der Lage Versorgung und Erziehung zu gewährleisten, wird das Kind in deren Haushalt zurückgegeben. Ist dies nicht der Fall, wird eine „normale“ Pflegefamilie auf Dauer (Vollzeitpflege) gesucht.

Sie sind interessiert, benötigen aber noch weitere Informationen? Dann empfiehlt sich ein Besuch unseres Infoabends oder Sie kontaktieren uns für ein persönliches Gespräch.

03.07. Infoabend "Pflegeeltern werden"

Mittwoch, den 3. Juli, um 18.30 Uhr im Jugendamt des Regionalverbands Saarbrücken (Europaallee 11, 66113 Saarbrücken). Es besteht die Möglichkeit, während der Veranstaltung hinter dem Gebäude kostenfrei zu parken.

Anmeldungen zum Infoabend sind per E-Mail an oder telefonisch unter 0681 506-5112 möglich.

Die weiteren Info-Termine 2024: 9. Oktober, 18.30 Uhr, Europaallee 11 in 66113 Saarbrücken

Was wir u.a. bieten:

  • Fachliche Beratung durch Ansprechpersonen beim Pflegekinderdienst
  • Halbjährliche Hilfeplantermine
  • Besuchsbegleitung
  • Arbeitskreise
  • Krisenintervention
  • Sommerfeste
  • Pflegegeld, Erstausstattung, Urlaubszuschuss, Pauschalzahlungen
  • Zuschuss zur Altersvorsorge und der Unfallversicherung
  • Übernahme der Kosten eines Regelkindergartenplatzes

  • Sicherheit geben
  • Unterstützung bei der Verarbeitung negativer, aktueller Ereignisse
  • Kindern zu einem gesunden Selbstwertgefühl verhelfen
  • Fördermaßnahmen einleiten und durchführen
  • Die gesundheitliche Situation abklären
  • Biografiearbeit
  • Begleitung von Besuchskontakten
  • Zusammenarbeit mit dem Pflegekinderdienst

  • Sie mögen Kinder
  • Materielle und finanzielle Sicherheit
  • Ausreichend Wohnraum
  • Einverständnis aller Familienmitglieder
  • Humor
  • Psychische und physische Gesundheit
  • Einfühlungsvermögen
  • Flexibilität und Toleranz
  • Bereitschaft zur vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem PKD und der Herkunftsfamilie
  • Bereitschaft Kontakte zu leiblichen Eltern aufrecht zu erhalten
  • Begleitung zu Besuchen
  • abgeschlossener Kinderwunsch
  • mindestens zwei Pflegepersonen in einem Haushalt
  • keine Erwerbstätigkeit

  • Die Öffentlichkeit der Familie
  • Besuchskontakte
  • Das „Päckchen“ des Kindes

  • Infogespräch / Unterlagen
  • Hausbesuch
  • Aufnahme auf die Seminarliste
  • Teilnahme am Wochenendseminar
  • Seminarauswertung durch Fachkräfte
  • Auswertungsgespräch mit Bewerbern
  • Aufnahme auf die Vermittlungsliste