Schulsozialarbeit im Regionalverband

Seit August 2020 gibt es Schulsozialarbeit an allen Schulen im Regionalverband Saarbrücken, auch an den privaten. An den einzelnen Schulen gibt es unterschiedlich viele pädagogische Fachkräfte. Durch die gemeinsame Finanzierung mit dem Ministerium für Bildung und Kultur ist es möglich, an insgesamt 94 Schulen im Regionalverband die Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrkräfte zu beraten.

Die Schulsozialarbeiter beraten Schüler

  • in Krisensituationen
  • begleiten sie bei schulischen, familiären oder persönlichen Problemen.

Dabei sind sie das Bindeglied zwischen Schule und Jugendamt (Jugendhilfe).

Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter

  • vermitteln Schülern Freizeitangebote
  • knüpfen bei Bedarf den Kontakt zu Beratungsstellen und Behörden
  • fördern Schüler in Einzelberatung oder Gruppenarbeit
  • unterstützen beim Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule
  • beim Übergang in den Beruf
  • beraten Eltern bei schulischen und erzieherischen Fragen
  • unterstützen im Kontakt zu den Lehrern und externen Angeboten
  • unterstützen Lehrer bei pädagogischen Fragen
  • nehmen an Klassenkonferenzen teil
  • gestalten pädagogische Tage mit
  • bieten themenbezogene Arbeitsgruppen zu Themen wie zum Beispiel gute Umgangsformen, Mobbing und Streitschlichtung an

Schulsozialarbeiter sind mit ihren freiwilligen und vorbeugenden Angeboten mittlerweile zu einem unverzichtbaren Teil der Jugendhilfe an Schulen geworden. So können auch Hemmungen bei der Kontaktaufnahme zum Jugendamt leichter abgebaut werden.

Eltern finden Rat bei schulischen und erzieherischen Fragen und werden im Kontakt zu Lehrern und gegebenenfalls externen Angeboten unterstützt.