Urwald vor den Toren der Stadt – Vom Bergbau zum Wildnisgebiet

Termin: 16.Juni 2019, 11:30 Uhr

Ort: Großer Parkplatz im Netzbachtal (an der L 127)

Die Wanderung führt über den Premiumweg „Wilder Netzbachpfad“ im Norden des Urwaldes vor den Toren der Stadt. Wanderführer Markus Kumpf erklärt unter Anderem wie sich die Natur die ehemaligen Bergbauareale zurück erobert.

In Mitteleuropa existieren kaum noch Gebiete, in die der Mensch nicht eingreift und die er nicht zum Wirtschaften nutzt. Der „Urwald vor der Toren der Stadt“ ist eines der ganz wenigen Wildnisgebiete am Rande einer deutschen Großstadt, wo sich die Natur seit etwa 20 Jahren so entwickeln kann, wie sie das „von Natur aus“ ohne das Eingreifen der Menschen tun würde. Der Urwald ist heute das „grüne Herz“ des Saarkohlenwaldes und dort wo einst Bergbau betrieben wurde, wächst ein artenreicher Buchenwald heran.
Die Wanderung führt über den Premiumweg „Wilder Netzbachpfad“ im Norden des Urwaldes vor den Toren der Stadt. Wanderführer Markus Kumpf erklärt, wie sich das Landschaftsbild im Laufe der Zeit verändert und wie sich die Natur die ehemaligen Bergbauareale zurück erobert.

Gute Kondition und festes Schuhwerk sind bei der Wanderung unbedingt erforderlich, da es hier und da auch umgefallene Bäume zu überklettern gilt.

Datum: So., 16.Juni 2019

Uhrzeit: 11.30 Uhr 

Startpunkt: Großer Parkplatz im Netzbachtal (an der L 127)

Strecke: 10 km

Dauer: 4 Stunden 

Wanderführer: Markus Kumpf

Partner: Regionalverband Saarbrücken, Geographie ohne Grenzen

Kosten: kostenfrei 

Anmeldung: keine