Wohngeldbehörde

Die Wohngeldbehörde des Fachdienstes Soziales ist für die Bearbeitung des Wohngeldes im gesamten Regionalverband Saarbrücken zuständig. Eine Entgegennahme der Anträge sowie die Beratung und qualifizierte Aufarbeitung der Wohngeldanträge kann direkt in der Beratungs- und Informationsstelle vorgenommen werden.

Was ist Wohngeld?

Das Wohngeld hilft Haushalten mit geringem Einkommen, die Wohnkosten zu tragen. Mieter/innen erhalten das Wohngeld als Mietzuschuss, selbst nutzende Eigentümer/innen erhalten einen Lastenzuschuss.

Ob und in welcher Höhe ein Anspruch besteht, hängt ab vom:

  • Gesamteinkommen des Haushaltes
  • der Zahl der zum Haushalt gehörenden Familienmitglieder
  • der Höhe der Miete oder Belastung

Kein Anspruch auf Wohngeld

Seit dem 01.01.2005 sind Empfänger/innen von Transferleistungen (z.B. Arbeitslosengeld II, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, Hilfe zum Lebensunterhalt), bei deren Berechnung Kosten der Unterkunft berücksichtigt worden sind, vom Wohngeld ausgeschlossen.

Der Ausschluss erstreckt sich auch auf die bei der Bedarfs-/ Leistungsermittlung berücksichtigten Personen.

Die angemessenen Kosten der Unterkunft werden bereits vom jeweiligen Transferleistungsträger bei der Leistungsberechnung in vollem Umfang berücksichtigt.

Die Wohngeldreform 2016

Zum 01.01.2016 tritt das neue Wohngeldgesetz in Kraft, welches einige Vereinfachungen und Verbesserungen der Wohngeldleistungen mit sich bringt.

Im Ergebnis wird sich in vielen Fällen erstmals ein Wohngeldanspruch ergeben bzw. werden sich die monatlichen Wohngeldleistungen erhöhen.

Berücksichtigung der Bestandshaushalte: Die im Rahmen der Wohngeldreform neugeschaffene Übergangsregelung des § 42a WoGG bezweckt, die allgemeinen Leistungsverbesserungen auf alle Haushalte, die zum Stichtag 1. Januar 2016 bereits Wohngeld beziehen, anzuwenden. Hierdurch kann sich das monatliche Wohngeld in vielen Fällen erhöhen. Zugleich ist sichergestellt, dass bei den betroffenen Haushalten die Anwendung des neuen Wohngeldrechts nicht zu einem geringeren Wohngeld führt.

Ob es für Sie dadurch zu einer Erhöhung des Wohngeldes kommt, wird von uns automatisch überprüft. Das Ergebnis der Überprüfung wird Ihnen per Post mitgeteilt.

Die übrigen Rechtsänderungen (bspw. die neuen Freibetragsregelungen für Schwerbehinderte, Alleinerziehende oder Kinder mit Erwerbseinkommen) werden regelmäßig erst ab dem Folgebewilligungszeitraum berücksichtigt. Insoweit kann sich das bewilligte Wohngeld ab dem nächsten Weiterleistungszeitraum nochmals ändern (erhöhen oder verringern).

Da aufgrund der Gesetzesänderung mit einem hohen Arbeitsaufkommen in der Wohngeldbehörde zu rechnen ist, kann es zu Verzögerungen in der Bearbeitung kommen. Wir bitten um ihr Verständnis.

Weitere Informationen zum Wohngeld, Hinweise zum aktuellen Wohngeldrecht sowie die Antragsformulare finden Sie hier: http://www.saarland.de/70611.htm