Servicestelle Dorf

 

Die „Servicestelle Dorf“ ist ein Modellvorhaben des Regionalverbandes Saarbrücken. Unterstützt durch die Agentur Ländlicher Raum, beim Ministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz, will der Regionalverband die Dörfer für die Gestaltung ihrer Zukunft sensibilisieren und aktivieren. Zielgruppen sind alle Dörfer bzw. Stadt-/Ortsteile des Regionalverbandes unter 3.000 Einwohner. Und hier wiederum nicht nur die Verwaltungen oder Ortsvorsteher, sondern v.a. auch die Bürgerinnen und Bürger, die selbst einen Beitrag zur Zukunftsentwicklung ihres Lebensmittelpunktes beitragen wollen. Insgesamt werden unter dem Dach der „Servicestelle Dorf“ fünf Bausteine angeboten.

Neben den zwei lokalen Bausteinen (Dorf-Werkstätten und Dorf-Gespräche), die je Dorf zu konzipieren sind, sind auch drei regionale Bausteine vorgesehen. Diese sollen den Erfahrungsaustausch zwischen den Dörfern anregen (Dörfer-Netzwerk), die Dörfer gemeinsam über ausgewählte Themen informieren (Dörfer-Themenabende) und vorhandene Fördermöglichkeiten aufzeigen (Förderwegweiser).

Die Dorf-Werkstätten sind in der Modellphase (bis November 2017) für insgesamt max. acht Dörfer vorgesehen. Durch eine Moderation gelenkt, soll sich die gesamte Dorfgemeinschaft aufbauend auf ihrer Ausgangssituation Gedanken über ihre Zukunft machen und eine Grundlage für das künftige Handeln im Dorf schaffen. Alle Bürgerinnen und Bürger der jeweiligen Orte sind dazu aufgefordert, ihre Ideen, Anliegen und Vorstellungen für die Zukunft ihres Dorfes einzubringen.

Die Dorf-Gespräche dienen dazu, die Termine der Dorfwerkstätten gemeinsam mit den Ortsvorstehern und den Hauptakteuren des Dorfes Revue passieren zu lassen sowie die erreichten Fortschritte als auch evtl. Hindernisse regelmäßig zu besprechen. 

Beim Dörfer-Netzwerk steht der Austausch von Erfahrung und Wissen im Vordergrund. Hier sollen u.a. verschiedene Ortschaften und deren „Best-Practice-Beispiele“ besichtigt werden, um Ideen und Anregungen für das eigene Dorf zu gewinnen.

Erfahrungen haben darüber hinaus gezeigt, dass die (Problem-) Themen, die die Dörfer und kleineren Stadt-/Ortsteile beschäftigen sich oft sehr ähnlich sind, sodass der Regionalverband eine Bündelung bestimmter ausgewählter Themen in Form von einmal pro Jahr veranstalteten Dörfer-Themenabenden mit Vorträgen und Impulsreferaten anbietet.

Der Förderwegweiser filtert zum Thema Dorfentwicklung passende Fördertöpfe, Wettbewerbsaufrüfe und Links und stellt diese den Dörfern gebündelt zur Verfügung. Er liefert den Dörfern einen Überblick über die Fördermöglichkeiten und damit die Möglichkeit an Gelder zur Umsetzung von ausgearbeiteten Projektideen zu kommen.  

Ziel der Servicestelle ist es das Problembewusstsein der Bevölkerung für die Dorfentwicklung zu schärfen und einen Anstoß zu einer aktiven und selbstständigen Dorfgemeinschaft zu geben. Die Inanspruchnahme der Servicestellen-Bausteine steht prinzipiell allen Dörfern bzw. Stadt-/Ortsteilen unter 3.000 Einwohner offen. Lediglich bei den lokalen Bausteinen gibt es eine Beschränkung auf acht Teilnehmerdörfer während der Modellphase. Über die Anmeldezeiträume sowie anstehende Veranstaltungen werden die Dörfer unter der Rubrik Aktuelles/Anstehende Termine frühzeitig informiert.