Angebote zur Unterstützung im Alltag

früher: Niedrigschwellige Betreuungsangebote

Im Regionalverband sind nach Expertenschätzungen rund 8.000 Menschen an Demenz erkrankt. Die Hauptlast tragen dabei die pflegenden Angehörigen. Eine wichtige Hilfe stellen hier die sogenannten niedrigschwelligen Betreuungsangebote im ehrenamtlichen Bereich dar – sowohl für die Betroffenen als auch für deren Angehörige.

Im Regionalverband Saarbrücken werden aktuell rund 20 Angebote zur Unterstützung im Alltag vorgehalten und fünf Träger finanziell gefördert. Es handelt sich um Angebote, bei denen Helferinnen und Helfer unter pflegefachlicher Anleitung die Betreuung von Pflegebedürftigen in Gruppen oder im häuslichen Bereich übernehmen und so vor allem pflegende Angehörige entlasten und beratend unterstützen.

Für alle Fragen rund um die Organisation der Pflege gibt es im Regionalverband Saarbrücken drei Pflegestützpunkte. Dort helfen Pflegeberater Betroffenen in rechtlichen und praktischen Fragen und informieren über die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten. Die Beratung dort ist trägerunabhängig, persönlich und kostenlos.

 

Der Regionalverband Saarbrücken hat rückwirkend zum 1. Januar 2017 seine Richtlinien, die "Anerkennung und Förderung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Initiativen des Ehrenamts und der Selbsthilfe" betreffend, geändert. Hier erhalten Sie die neuen  Anerkennungs- und  Förderrichtlinien als PDF-Download.