Kolumne des Regionalverbandsdirektors

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Regionalverband vergibt in diesem Jahr den Kulturpreis für Kunst an gleich zwei Nominierte: die "Junge Bühne Auersmacher" als Künstlergruppe und Martin Steinert als Einzelkünstler. Beide Vorschläge wurden von der Jury als gleichrangig preiswürdig angesehen.

Die Künstlergruppe "Junge Bühne Auersmacher" - bestehend aus 300 ehrenamtlichen Schauspielerinnen und Schauspielern - inszeniert seit fünf Jahren die Passionsspiele. Über die Brücke von Kunst und Kultur wird so ein ganzes Dorf über den sechswöchigen Zeitraum der Spiele zu einem Ort des Austauschs und der Begegnung. Martin Steinert hat sich bereits früh mit dem kulturellen Erbe seiner Heimat künstlerisch auseinandergesetzt und mit entsprechenden Werken im öffentlichen Raum ein Zeichen gesetzt. Mit seinem Projekt "Wooden cloud - die Architektur der Wünsche" hat er beispielsweise ein im Regionalverband startendes, grenzüberschreitendes Projekt ins Rollen gebracht, dessen gesellschaftlicher und interkultureller Wert nachhaltig zur Wirkung kommt.

Wer mehr über die Künstler und ihre Projekte erfahren möchte, ist am Donnerstag, den 29. November, ab 18 Uhr, herzlich in den Festsaal des Saarbrücker Schlosses eingeladen. Dort wird es eine kostenlose Kostprobe ihrer "engagierten Kunst für die Region" geben.

Ihr

Peter Gillo