Lesende Schule

Lesen ist eine Basisfertigkeit und –fähigkeit, eine Kulturtechnik. Durch Lesen erschließt sich uns zu einem beachtlichen Teil die Umwelt. Es fördert und fordert die persönliche Entwicklung, indem es zur intellektuellen Auseinandersetzung anhält.

Gerade in Zeiten der neuen Medien (PC und Internet) ist die Lesekompetenz herausragend wichtig, um sich im Leben und der Gesellschaft orientieren zu können – ganz abgesehen von dem Aspekt einer sinnvollen Freizeitgestaltung.

Daher fördern wir an unserer Schule das Lesen aktiv, indem wir die SuS, wann immer es möglich ist, ermutigen, eigene Bücher oder Texte vorzustellen, ihre Interessen mittels eigener Materialien einzubringen und ihnen in unserer Schülerbibliothek spannende, interessante, herzzerreißende, gruselige… Lektüren bereitzustellen, um ihren Spaß am Entdecken der Bücherwelt zu vergrößern.

Wettbewerb Leseförderung in der Sekundarstufe I

Der Börsenverein des deutschen Buchhandels schreibt jedes Jahr einen Wettbewerb aus, um die besten Leser der sechsten Klassen an saarländischen Schulen zu ermitteln. Unsere Schule nimmt hier seit 2002 teil.

Vorbereitend finden in den Klassen Vorlesewettbewerbe statt. Dazu stellen die SuS z.B. die eigenen Lieblingsbücher und –autoren vor, lesen selbst gewählte Passagen und vorgegebene Texte vor und / oder befassen sich mittels Lesetagebüchern eingehend mit einer gemeinsamen Schullektüre.

Etappe für Etappe lesen sich die Besten ans Ziel. Nach schulinternen Vorrunden und Regionalwettbewerben findet alljährlich ein Landesentscheid im Saarbrücker statt, dessen Sieger am Bundesentscheid teilnehmen dürfen. Als Preise erhalten die Teilnehmer Bücherpakete. Autorenlesungen und Bücherschecks für die Schulbibliotheken werden zusätzlich verlost.