Kolumne des Regionalverbandsdirektors

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ob durch einen Unfall, eine schwere Krankheit oder eine Alterserkrankung - jeder Mensch kann von heute auf morgen in die Situation kommen, dass er für sich keine rechtlich wirksamen Entscheidungen mehr treffen kann. Dann müssen diese Angelegenheiten durch eine andere Person stellvertretend wahrgenommen werden.

Im Regionalverband Saarbrücken sind sehr viele Betreuerinnen und Betreuer ehrenamtlich tätig. Es handelt sich hierbei um eine besonders verantwortungsvolle Aufgabe, die unter Umständen tief in die Rechte der betroffenen Person eingreift. Deshalb bedarf es einer guten unterstützenden Beratungs- und Fortbildungsstruktur. Neben den Trägern und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möchte ich mich auch bei allen Betreuerinnen und Betreuern für ihr ehrenamtliches Engagement ganz herzlich bedanken.

Drei Vereine leisten seit Jahren in unserer Region eine vorbildliche Arbeit: die Fördergemeinschaft der katholischen Betreuungsvereine, der proMensch Betreuungsverein und der Betreuungsverein der Diakonie Saar. Ich freue mich sehr, dass diese drei Vereine und unsere Betreuungsbehörde für das Jahr 2019 erstmals ein gemeinsames, breit gefächertes Fortbildungsprogramm entwickelt haben. Dieses können Sie sich unter  www.regionalverband.de/betreuungsbehoerde herunterladen.

Ihr

Peter Gillo