Ab sofort Zuschüsse zu Demokratie-Projekten beantragen

Im Förderjahr 2019 stehen insgesamt 73.000 Euro zur Verfügung

Das Jugendamt des Regionalverbandes Saarbrücken beteiligt sich bereits im fünften Jahr am Bundesförderprogramm „Demokratie leben!“. Bislang wurden rund 90 Projekte gefördert. Für das Jahr 2019 stehen insgesamt 73.000 Euro für soziale, kulturelle oder auch sportliche Themen zur Verfügung. Ab sofort können freie Träger und Vereine jeglicher Art, aber auch Personen der Zivilgesellschaft, die sich für eine lebendige Demokratie einsetzen wollen, Zuschüsse aus diesem Programm beantragen. Da die Landeshauptstadt Saarbrücken selbst am Bundesprogramm teilnimmt, sollten die beim Regionalverband eingereichten Projekte und Veranstaltungen die neun Städte und Gemeinden im Umland in den Fokus rücken, also den Raum Völklingen, das Sulzbach- sowie das Köllertal.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Ein Blick auf die Krisenherde in der Welt hält uns immer wieder vor Augen, dass Demokratie und Rechtsstaatlichkeit keine Selbstverständlichkeit sind. Besonders wichtig ist es, unserer jungen Generation die Errungenschaften unserer weltoffenen, vielfältigen und freien Gesellschaft und der Europäischen Einigung vor Augen zu führen.“ Insgesamt drei Förderschwerpunkte wurden im Hinblick auf die Herausforderungen 2019 entwickelt und vom Begleitausschuss beschlossen: Im Schwerpunkt „Mach doch einfach mit!“ werden Projekte gefördert, die sich dafür einsetzen, dass alle Menschen am gesellschaftlichen und politischen Leben teilhaben können. „Du willst es doch auch!“ ist der Titel des zweiten Schwerpunktes, der Projekte umfasst, die das Thema Demokratie besonders als offene Bildungsangebote aufgreifen. Drittens werden unter dem Motto „Respekt und Offenheit!“ beispielsweise Projekte gefördert, die den richtigen Umgang mit Extremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit vermitteln. Das Jugendamt zielt besonders darauf ab, Jugendliche für eine Mitwirkung im Programm „Demokratie leben!“ zu gewinnen.

Gefördert werden zwei Arten von Projekten: Sowohl auf Nachhaltigkeit angelegte Projekte, die lokale Strukturen und Netzwerke aktivieren, Forschungsprojekte oder Materialentwicklung als auch Aktionstage und themenbezogene Veranstaltungen wie beispielsweise Workshops, Weiterbildungen, Kultur- und Medienprojekte.

Ende der Antragsfrist ist der 15. Januar 2019. Über die Projektanträge entscheidet der Begleitausschuss Ende Januar. Die entsprechenden Formulare sowie weitere Informationen können auf der Internetseite des Regionalverbandes unter  www.regionalverband.de/demokratie-leben heruntergeladen werden.

Nähere Informationen beim Jugendamt des Regionalverbandes:
Tatjana Brauer, Tel. 0681 506-5139, tatjana.brauer@rvsbr.de
Pia Meiers-Heisel, Tel. 0681 506-5138, pia.meiers-heisel@rvbsr.de