Landschaftsplan

Was ist ein Landschaftsplan?

Zur Regelung der örtlichen Erfordernisse und Maßnahmen von Naturschutz und Landschaftspflege sind auf Grundlage der Landschaftsprogramme bzw. Landschaftsrahmenpläne flächendeckend Landschaftspläne aufzustellen. Den gesetzlichen Rahmen für die Berücksichtigung landschaftsplanerischer Gesichtspunkte auf den einzelnen Planungsebenen liefern das Baugesetzbuch des Bundes (BauGB) sowie die Naturschutzgesetze des Bundes (BNatSchG) und des Saarlandes (LNatSchG).

Die Aufstellung erfolgt gem. §37 des saarländischen Naturschutzgesetz durch die Träger der Flächennutzungsplanung. Hier also durch den Regionalverband Saarbrücken als Planungsverband und somit für alle zehn Städte und Gemeinden zusammen. Der Landschaftsplan (LSP) wird für das gesamte Regionalverbandsgebiet aufgestellt.

Planinhalte und Plandarstellungen

"Zukunft Landschaft" ist der Titel des Landschaftsplans für den Regionalverband.

Der Landschaftsplan definiert unterschiedliche Zielsetzungen und beinhaltet insg. drei Handlungsprogramme, für die Gewässerrenaturierung, die Landwirtschaft und eine umweltverträgliche Landbewirtschaftung

Als Ziele sind folgende benannt:

  • Renaturierung der Bäche
  • Sicherung der Naherholung und Landwirtschaft
  • Naherholung in einem naturnahen Wald und
  • Flächenschutz

Er beinhaltet in seinem Aktionsprogramm kommunale Aktionsräume (Gewässerrenaturierung und umweltverträgliche Landbewirtschaftung) und definiert Maßnahmenbereiche für die Kulturlandschaft. Darüber hinaus enthält er Plandarstellungen, wo zukünftig noch Wald-, oder Grünflächen entwickelt werden sollten. Ebenso sind Gewässergüteziele Inhalt des Landschaftsplans.

Bestimmte Darstellungen wurden per Integration direkt in den Flächennutzungsplan übernommen und entfalten hierüber ihre Verbindlichkeit gegenüber planenden oder genehmigenden Behörden.

Aufgaben des Landschaftsplans (LSP)

Der Landschaftsplan soll gemeinsam mit dem Flächennutzungsplan in Zukunft die Umwelt-und Lebensqualität der 330.000 Menschen im Regionalverband Saarbrücken nachhaltig entwickeln.

Landschaft ist gleichzeitig Naturraum, Wirtschaftraum und Erholungsraum für die Bürger. Häuser bauen, Betriebe ansiedeln, Verkehrswege anlegen heißt meist Natur und Landschaft zu verbrauchen. Landschaftsplanung soll gegensteuern, Stadtentwicklung dorthin lenken, wo sie weniger Schaden an der Natur anrichtet, soll für Ausgleich sorgen, Natur und Lebensqualität erhalten und wenn möglich fördern.

Mit Aktionen und Projekten der Kulturlandschaftspflege beweisen die Städte und Gemeinden und der Regionalverband Saarbrücken, dass die Zukunft bereits begonnen hat. "Erste Schritte zur Aktion" sind im Erläuterungsbericht nachzulesen.

Der Plan zeigt ein Aktionsprogramm für die Pflege und Entwicklung von Natur- und Landschaft, gibt Auskunft zur Flächennutzung und zeigt den Flächenschutz, das sind die Schutzgebiete und –zonen, wie sie durch die Behörden festgelegt oder geplant wurden.

Hinweis zur Rechtswirkung:

Rechtlich gesehen ist der Landschaftsplan für den Flächennutzungsplan ein Beitrag quasi ein Fachgutachten, das unter Abwägung mit anderen raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen als Darstellung in den Flächennutzungsplan aufgenommen werden soll. Über den Landschaftsplan entscheidet der Kooperationsrat beim Regionalverband Saarbrücken. Er hat 2010 den Landschaftsplan als Darstellung in den Flächennutzungsplan übernommen.