Erlebnispädagogik

Sei es nun beim Klettern am Fels, beim Bouldern in der Kletterhalle, beim Geocaching oder in schwindelnder Höhe beim Besuch eines Hochseilgartens - die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendzentren entwickeln ständig neue Angebote, die die Interessenslage von Jugendlichen entsprechen. Hinzu kommen „Klassiker“ wie Mountainbike-Touren durchs wilde Gelände oder auch ausgiebige Kanuausflüge auf fließendem Gewässer oder auch mal am Bootshaus des nahen Losheimer Stausees.

Erlebnispädagogik heißt für uns in diesem Zusammenhang auch: wieder bewusst die Natur zu erleben und sich in dieser bewegen zu lernen und selbst auszutesten. Viele unserer Angebote, wie bspw. Trekkingtouren, Waldübernachtungen und Wildnistage berühren auch den Bereich der Wald- und Naturpädagogik. In den Bereichen ausgebildete pädagogische Mitarbeiter oder spezialisierte Honorarkräfte begleiten und unterbreiten die Angebote.

Durch gemeinsame Aktivitäten können Gruppenerlebnis und somit Gemeinschaftsgefühl gefördert werden. Allen Erlebnisangeboten gleich ist die gemeinsame Aktivität in der Gruppe, füreinander verantwortlich und voneinander abhängig zu sein - das Vertrauen in den Anderen wird auf- bzw. ausgebaut. Die erlebten Grenzerfahrungen und Selbstüberwindungen stärken auf der anderen Seite Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl, da Erfolgserlebnisse zu verzeichnen sind.

Die Abteilung Kinder- und Jugendarbeit bietet Freizeiten mit erlebnispädagogischem Schwerpunkt in den Schulferien an. Es finden sowohl mädchenspezifische, jungenspezifische, als auch gemischt-geschlechtliche Maßnahmen statt. Auch in der Jahresplanung der Jugendzentren finden die geschilderten Angebote ihren Platz im regelmäßigen Wochenprogramm.