Soforthilfen und Finanzhilfen für Geschädigte der Überflutungen

Für das Starkregenereignis vom 31. Mai auf den 1. Juni gilt: Privatpersonen aus Kleinblittersdorf, Bliesransbach, Auersmacher und den Saarbrücker Stadtteilen Bübingen, Schafbrücke, Brebach-Fechingen, Scheidt und Eschringen können Anträge auf Soforthilfe über 1.500 Euro stellen. Zudem können für das Starkregenereignis vom 11. Juni Privatpersonen aus Heusweiler und Eiweiler Anträge auf Soforthilfe über 1.500 Euro stellen.

Darüber hinaus können Privatpersonen, Gewerbebetriebe und Vereine aus diesen Kommunen auch Finanzhilfen beantragen. Die Abgabefrist für die Finanzhilfen wurde auf den 31. Juli 2018 festgelegt. Die Anträge auf Gewährung einer staatlichen Soforthilfe bzw. einer abschließenden Finanzhilfe können auf der Internetseite des Regionalverbandes heruntergeladen oder direkt bei den Kommunen Kleinblittersdorf und Saarbrücken sowie beim Regionalverband Saarbrücken unter der Telefonnummer 0681 506-1161 oder per Fax an 0681 506-1191 oder per E-Mail an hochwasserhilfe@rvsbr.de angefordert werden.

Die Anträge zum Download:

Antrag auf Gewährung einer staatlichen Soforthilfe (pdf-Dokument, 193 KB)

Antrag auf Gewährung einer Finanzhilfe / Zinsverbilligungszuschuss (pdf-Dokument)

Das saarländische Ministerium für Finanzen und Europa hat zudem ein Merkblatt zu den Richtlinien für die Gewährung der Finanzhilfen (pdf-Dokument, 170 KB) herausgebracht.

Datenschutzhinweise nach Artikel 13 DSG-VO (pdf-Dokument, 55 KB)