Gutachten und Wertermittlung

Mit hoher fachlicher Kompetenz erstattet der Gutachterausschuss unabhängig Gutachten über den Verkehrswert von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Rechten an Grundstücken (z. B. Erbbaurechte, Nießbrauch usw.), wobei die gesetzliche Grundlage das Baugesetzbuch, die Immobilienwertermittlungsverordnung sowie die Gutachterausschussverordnung liefert.

Der Gutachterausschuss erstattet die Gutachten auf Antrag von

  • Eigentümern bzw. ihnen gleichstehenden Berechtigten,
  • Rechtsinhabern am Grundstück,
  • Pflichtteilsberechtigten,
  • Gerichten und Justizbehörden
  • für den Vollzug des BauGB zuständigen Behörden und
  • für die Wertfeststellungen aufgrund gesetzlicher Vorschriften zuständiger Behörden.

Auch Kaufinteressenten können Gutachten für das beabsichtigte Kaufobjekt beantragen. Dazu benötigen sie jedoch die Zustimmung des Eigentümers.

Aufgrund einer vorher vereinbarten Ortsbesichtigung, sowie sonstiger objektbezogener wichtiger Daten, wird in einer nichtöffentlichen Sitzung von mindestens drei Gutachtern des Gutachterausschusses der Verkehrswert des Objektes ermittelt.  

Gebühren

Für die Erstellung von Gutachten werden Gebühren erhoben, welche in der jeweiligen gültigen Gebührenverordnung festgelegt sind. Die Gebühren richten sich im Wesentlichen nach der Höhe des ermittelten Verkehrswertes. Beispielrechnungen sind aus den Tabellen ersichtlich.

Nach Vorliegen des schriftlichen Auftrages beträgt die Bearbeitungszeit ca. 10 bis 12 Wochen.

Gebührenzuschläge

Sind im Zusammenhang mit der Gutachtenerstellung deutlich über den üblichen Rahmen hinausgehende Mehrarbeiten erforderlich (z. B. fehlende Bauunterlagen, Wertminderung zu verschiedenen Stichtagen usw.) ist die ergebende Gebühr unter Berücksichtigung des Mehraufwandes um 10 bis 100 v. H. zu erhöhen.