Hygiene in und außerhalb von Einrichtungen

Das Gesundheitsamt führt in regelmäßigen Abständen Begehungen und Hygienekontrollen durch und klärt zum Thema Infektionshygiene auf.

So beraten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Gesundheitsschutz beispielsweise Betroffene über Möglichkeiten zur  Bekämpfung von Schädlingen, die Krankheitserreger übertragen können.

Die infektionshygienische  Überwachung der Krankenhäuser durch das Gesundheitsamt gilt vor allem der allgemeinen Hygiene im Krankenhaus und dem Auftreten von im Krankenhaus erworbenen Infektionen. In  medizinischen Einrichtungen wie Arztpraxen geben Sie zudem auch Stellungnahmen zu Zulassung, Bau und Änderungen ab. Auch  Gemeinschaftseinrichtungen wie Schulen und Kindergärten unterliegen der hygienischen Überwachung des Gesundheitsamtes. Die Hygiene in zum Beispiel Kindertageseinrichtungen und Schulen ist besonders wichtig, da die Kinder in diesen Stätten viel körperlichen Kontakt haben und sich Krankheiten schnell verbreiten können.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes führen in regelmäßigen Abständen Begehungen in  Alten-und Pflegeheimen durch. Hierbei wird auf die Einhaltung der Infektionshygiene geachtet. Ebenso steht es den Einrichtungen als Berater für eine Vielzahl von Fragen zur Verfügung. Auch  Einrichtungen der Gesundheits- und Schönheitspflege (z. B. Fußpfleger, Friseure, Tätowierer oder Kosmetikunternehmen), bei deren Tätigkeiten Krankheitserreger auf den Menschen übertragen werden können, können durch das Gesundheitsamt überwacht werden. Weiterhin werden die hygienischen Verhältnisse im  Friedhofswesen und Krematorien überwacht.