Gesundheitsvorschriften für das Personal beim Umgang mit Lebensmitteln

Personen, die im Lebensmittelbereich tätig sind, müssen vor erstmaliger Aufnahme ihrer Tätigkeit an einer Belehrung durch das Gesundheitsamt teilnehmen. Ziel dieser Vorschriften ist es, eine Übertragung von Krankheitserregern durch Lebensmittel zu verhindern. Über die Teilnahme an dieser Erstbelehrung wird vom Gesundheitsamt eine Bescheinigung ausgestellt. Ohne diese ist eine erstmalige Aufnahme der Tätigkeit im Lebensmittelbetrieb nicht erlaubt. Dies gilt für alle, die beim Herstellen, Behandeln oder Inverkehrbringen mit bestimmten, im Gesetz näher bezeichneten Lebensmitteln in Berührung kommen. Außerdem für alle Personen die in Küchen von Gaststätten oder sonstigen Einrichtungen mit oder zur Gemeinschaftsverpflegung beschäftigt sind.

Die Belehrung durch das Gesundheitsamt umfasst im Wesentlichen die Art und die Anwendung der dort genannten Tätigkeits- und Beschäftigungsverbote. Weiterhin wird darüber informiert, wie Betroffene sich verhalten müssen, wenn für sie der Fall eines Tätigkeitsverbotes eintritt.

Eine telefonische Terminvereinbarung zur Belehrung ist erforderlich:

Anmeldungen für die Belehrung unter Fon 0681 506-5337.

Belehrungstermine sind:

  • montags und mittwochs um 10 Uhr 
  • donnerstags um 14 Uhr

Da organisatorische Maßnahmen (Gebührenzahlung, Identitätsprüfung) Zeit brauchen, ist es erforderlich, dass sich die Teilnehmer eine halbe Stunde vor dem eigentlichen Belehrungstermin beim Gesundheitsamt, EG, Eingang Haus Nr. 10 , Information melden.

Zum Belehrungstermin sind mitzubringen:

• Personalausweis

• 38 Euro (Gebühr für Erstbelehrung in bar)

• ggf. das alte Gesundheitszeugnis

Alles Wissenswerte zu Anmeldung, Ablauf, Terminen, Kosten etc. finden Sie in unseren beigefügten Informationen.